Unsere Weihnachtsmarkt-Geschichte

Kerzen-auf-dem-Weihnachtsmarkt
Kerzen-auf-dem-Weihnachtsmarkt (klick)
Alles begann im Sommer 1993. Wir waren eine Gruppe von Freunden, die sich schon lange kannten und Lust hatten, etwas miteinander auf die Beine zu stellen. Nur die zündende Idee fehlte noch. Die kam in Gestalt eines Kerzen-Machers, der sehr begeistert von seinen handgefertigten Kerzen, seiner Technik, seiner Werkstatt erzählte und uns anbot, alle dies an uns zu verkaufen.
Warum nicht eine Kerzen-Firma gründen? Für die Entscheidung brauchten wir nur ein Meeting! Im Januar 1994 gründeten wir die Candela Präsente GmbH.

Passende – sogar schöne - Räume waren bald gefunden. Im Sommer 94 wurde die Kerzen-Werkstatt eingerichtet und alle Gruppen-Mitglieder lernten unter fachkundiger Führung, wie man Kerzen macht. Es gab eine Menge zu lernen: Verfahren, Material, Einkauf  und vieles mehr. Es war für uns eine spannende, lehrreiche Zeit!

Nur – wo sollten wir unsere handgemachten Kerzen verkaufen? Von Anfang an gab es zwei Ideen: An Fachhändler und auf Weihnachtsmärkten. Wie verkaufen geht mussten wir erst lernen. Wir kreierten ein Kerzen-Sortiment, der erste Katalog für Fachhändler war bald fertig. Im Herbst 1994 machten wir die erste Werbung für unsere handgefertigten Kerzen und es kamen auch einige Bestellungen von Fachhändlern herein. Aber es wurde schnell klar: dieses Sortiment wird nicht genug Umsatz bringen. So kann die Firma nicht überleben.

Also mussten wir unsere ganze Energie in die Weihnachtsmärkte legen. Dabei hatten wir vom Weihnachtsmarkt-Geschäft kaum eine Ahnung. Wir telefonierten herum und besorgten uns Tipps und Hintergrundwissen bei befreundeten Weihnachtsmarkt-Händlern. Danke heute noch einmal dafür. Besonders wichtig war, dass wir einen Kunsthandwerker in unserer Gruppe hatten, der etwas von Märkten verstand. Ohne diese Hilfen hätten wir es nicht geschafft.

Wir nahmen in ganz Deutschland jeden Weihnachtsmarkt an, den wir bekommen konnten. Wir gingen damit volles Risiko ein, denn wir waren uns keineswegs sicher, ob wir das auch bewältigen konnten. Und schon gar nicht wussten wir damals, dass es auch schlechte Märkte gibt! Als absolute Greenhorns machten wir im Dezember 1994 siebzehn (!) Weihnachtsmärkte! Und - oh Wunder – unser handgefertigtes Kerzen-Sortiment gefiel den Kunden! Nun kam endlich Geld herein und die Firmengründung war gerettet.

Durch diesen Erfolg erkannten wir, dass das Kerzen-Verkaufen auf Weihnachtsmärkten in Zukunft ein sehr wichtiges Standbein für unsere Firma sein würde.

Lieber Leser, Sie können sich vorstellen, wie viel wir im ersten Jahr improvisieren mussten! Alles, was wir anfassten war neu und unbekannt. So ließ es sich nicht vermeiden, dass an vielen Stellen Chaos entstand und wir oft nicht wussten, wie wir unsere Probleme lösen sollten. Die Weihnachtsmarkt-Organisation war wirklich eine echte Herausforderung!
 Aber alle waren sich einig: es macht Spaß!

Schon im Januar 1995 beschlossen wir, diesen Geschäftszweig zu professionalisieren. Wir analysierten, diskutierten und versuchten Wege zu finden, wie wir unsere Weihnachtsmarkt-Organisation und den Kerzen-Verkauf optimieren können. Wir brauchten ein vernünftiges Lager, wollten eigene Hütten besitzen. Die Organisation sollte durch EDV unterstützt werden, die Dekoration der Weihnachtsmarkt-Hütten sollte praktisch, flexibel und weihnachtlich sein. Wir wollten außerdem mehr Kerzen anbieten als unsere selbst gemachten Kerzen, um weitere Käuferschichten anzusprechen. Nun mussten Lieferanten für attraktive Weihnachtsmarkt-Kerzen gefunden werden.
Somit hatten wir eine Aufgabe für die nächsten Jahre gefunden. Auch heute noch sind wir wieder jedes Jahr damit beschäftigt, unsere Organisation zu verbessern, an Details herumzufeilen, Konzepte zu hinterfragen und zu verändern.

1995  begannen wir mit der Entwicklung der Lotuskerze. Über ein halbes Jahr testeten wir Rezepturen, Wachsmischungen und Kerzen-Dochte. Dann musste ein kostengünstiges Herstellungsverfahren entwickelt werden. Und schließlich sollte das Produkt einen schönen, gut klingenden Namen erhalten.
Damit hatten wir einen Volltreffer gelandet. Heute ist die Original Lotuskerze zu einer „Weihnachtsmarkt-Kerze“ schlechthin geworden. Sie ist praktisch auf allen großen Weihnachtsmärkten erhältlich – nicht nur durch uns, sondern auch durch die vielen Markthändler, die Lotuskerzen im großen Stil bei uns einkaufen.

Unser Weihnachtsmarkt-Sortiment entwickelten wir ständig weiter. Neben der Lotuskerze bieten wir inzwischen viele andere Produkte an: Figuren-Kerzen, Kugel-Kerzen, Schicht-Kerzen, Votiv-Kerzen, Duftkerzen aber auch Kerzenzubehör wie Kerzen-Gläser, Windlichter und sehr schöne Windspiele aus Edelstahl der Marke LotusWings.
Jedes Jahr nach Abschluss der Saison machen wir eine große Analyse und untersuchen, was sich besonders gut verkauft hat. Daran erkennen wir, wie sich der Kunden-Geschmack im Laufe der Jahre verändert. Wir versuchen jedes Jahr darauf zu reagieren und dem Kerzen-Trend zu folgen – bisher mit sehr gutem Erfolg.
Unser Weihnachtsmarkt-Sortiment können Sie ganzjährig hier erhalten:
www.candela-shop.de

In den Jahren 1998 bis 2001 wollten wir es wissen und haben pro Jahr bis zu 27 (!) Weihnachtsmärkte in ganz Deutschland beschickt. Das waren unsere Sturm- und Drang- Jahre, in denen wir wirklich unsere Grenzen ausloteten.  Immerhin sind wir nur eine kleine Mannschaft mit 8 ständigen Mitarbeitern. In den Folgejahren reduzierten wir diese Zahl wieder etwas, auch weil der mittlerweile weltweite Vertrieb der Lotuskerze viel Arbeit machte. Heute haben wir ein gutes Maß gefunden und veranstalten pro Saison zwischen 18 und 22 Weihnachtsmärkte.

Eine besondere Aufgabe ist jedes Jahr die Verkäufer-Suche. Es müssen viele Anzeigen geschaltet werden, wir fahren weit herum und führen viele Gespräche. Ein Verkäufer muss die Weihnachtsmarkt- Atmosphäre mögen, soll zuverlässig sein und die Kunden nett bedienen. Es ist nicht immer einfach jemanden zu finden, der für diesen Job geeignet ist.
(Wenn Sie Interesse haben, für uns als Verkäufer zu arbeiten, können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen) Kontakt

Unsere größte Herausforderung aber ist logistischer Art: Für Auf- und Abbau der Weihnachtsmarkt-Hütten  stehen nur wenige Tage zur Verfügung und man braucht eine Menge Erfahrung um eine Weihnachtsmarkt-Hütte fertig zu machen. Für Transport, Hütten-Aufbau, Innenausbau und Dekoration der Ware rechnen wir bis zu 3 Arbeitstage für 2 bis 3 Leute. Zwanzig Märkte innerhalb von 14 Tagen zum Laufen zu bringen muss schon sehr genau geplant werden! Hier hilft uns die EDV ganz enorm.

Heute, nach über 15 Jahren,  gehören wir in zahlreichen Städten zu den Traditions-Händlern auf dem örtlichen Weihnachtsmarkt. Mit durchschnittlich 20 Weihnachtsmärkten, auf denen wir unsere Kerzen verkaufen, sind wir einer der größten Kerzen-Händler auf Deutschlands Weihnachtsmärkten.
Infos für Veranstalter
Zurück
Nach oben